Sie sind hier: Artikel > Bericht Deutsche Jugendmeisterschaft

Bericht Deutsche Jugendmeisterschaft

Erfolge auf den Deutschen Meisterschaften in Essen vom 14.-27.06. 2010

Glückliche Silbermedaillen Gewinner

In der Königsklasse, dem Juniorinnen-Doppelvierer B erruderten Isabel Taeuber mit Susanne Bredemann, Sandra Dinter, (beide Hanauer RC Hassia) und Annika Jakobs (Möve Großauheim) mit Steuermann Kai Kümmerlin (Hanauer RC Hassia) in einem spannenden Finale die Silbermedaille. Das mit 15 Booten stark besetzte Feld ist die am stärksten umkämpfte Bootskasse bei den 15-16 jährigen Juniorinnen. Durch souveräne Leistungen im Vorlauf und im Halbfinale war die Formation vom Main auch im engeren Kreis der Titelaspiranten angekommen. Im Finale konnte das Team, hervorragend eingestellt durch die Trainerformation aus den jeweiligen Vereinen, auf der ersten Streckenhälfte die Führung übernehmen, dicht gefolgt von dem Vierer „Team Nord-West“ und einer Kombination aus Schleswig-Holstein. Auf der zweiten Streckenhälfte entbrannte ein spannender Bord an Bord Kampf zwischen der norddeutschen Mannschaft und den Hessen. Im Endspurt gelang es dem Team „Nord-West“ einen Vorsprung herauszurudern und bis zur Ziellinie zu halten. Souverän auf Platz 2 einfahrend sicherten sich die Ruderinnen die verdiente Silbermedaille vor der Renngemeinschaft aus Schleswig-Holstein.
Für die jungen Nachwuchstalente aus Offenbach und Hanau war dieser Erfolg der wohlverdiente Lohn für eine herausragende Saison.

Der Leichtgewichts Zweier ohne Steuermann mit Inan Selcuk und Jan Bütow stellte sich auf der 2000 Meter Strecke auf dem Baldeneysee 11 weiteren Mannschaften in der Alterklasse „U 19“, den 17-18 jährigen. Die starken Vorlaufgegner, die späteren Deutsche Meister und Vizemeister, zwangen die beiden, den Weg über den Hoffnungslauf anzutreten. Hier qualifizieren sie sich für das „Kleine Finale“, das sie souverän gewinnen konnten und somit auf Platz 7 in Deutschland stehen! Ein hervorragendes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass Jan nach einer gebrochenen Hand erst 8 Wochen vorher wieder vorsichtig in den Zweier steigen konnte.

Gisi