Sie sind hier: Artikel > Frühjahrssaison 2012 der Junioren

Frühjahrssaison 2012 der Junioren

 

Nachdem sich im Winter im normalen Training und in den Trainingslagern auf die bevorstehende Wettkampfsaison vorbereitet wurde, fand die erste Regatta eine Woche nach den Osterferien statt. Bei der 50. Bamberger Jubiläumsregatta gingen über 1000m an den Start: Albert Dutulescu im Junior-Einer A und Lgw.-Junior-Einer A, Moritz Staudinger und Marius Kurz im Lgw.-Junior-Einer B und zusammen im Lgw.-Junior-Doppelzweier B, Irith Schneider und Elena Zender im Lgw.-Juniorinnen-Doppelzweier B und im Lgw.-Juniorinnen-Einer B. Siegreich war nur Albert Dutulescu im Lgw.-Junior-Einer A.

Zwei Wochen später mussten sich die Ruderer bei der 105. Großen Bremer Ruder-Regatta über 1500m gegen ihre Gegner behaupten, für viele war es die erste Regatta über diese Distanz. Hier nahmen teil Cyrill Löb im Junior-Einer B, Albert Dutulescu im Lgw.-Junior-Einer A, Moritz Staudinger und Marius Kurz im Lgw.-Junior-Doppelzweier B und im Lgw.-Junior-Einer B und Elena Zender im Lgw.-Juniorinnen-Einer B. Einen ersten Platz konnte sich auch hier wieder nur Albert Dutulescu im Lgw.-Junior-Einer A ergattern.

Weitere zwei Wochen später fanden zwei Regatten gleichzeitig stand.

Ein Teil der Trainingsgruppe fuhr zur 76. Kasseler Ruder-Regatta und Heike Bender fuhr mit zwei Leuten als Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft zur Kölner Junioren-Regatta 2012. In Kassel fuhren auf der Strecke über 1000m Cyrill Löb im Junioren-Einer B, Irith Schneider im Lgw.-Juniorinnen-Einer B und zusammen mit Xenia Brylka im Lgw.-Juniorinnen-Doppelzweier B und Moritz Staudinger im Lgw.-Junioren-Einer B. Über einen Sieg konnten sich hier Irith Schneider und Xenia Brylka im Zweier und Moritz Staudinger im Einer freuen.

In Köln wurden Albert Dutulescu im Lgw.-Junior-Einer A und Elena Zender im Lgw.-Juniorinnen-Einer B gemeldet. Zwar schafften es beide nicht, einen Sieg einzufahren, konnten sich in einem Feld von bis zu 38 Gegnern aber trotzdem gute Plätze sichern.

Auch die nächste Regatta diente wieder zur Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft. Bei der 2.Internationalen DRV-Junioren-Regatta 2012 in Hamburg gingen an den Start Albert Dutulescu im Lgw.-Junior-Einer A, Elena Zender im Lgw.-Juniorinnen-Einer B und mit Irith Schneider im Lgw.-Juniorinnen-Doppelzweier B. Alle drei Sportler hatten Probleme mit den schwierigen Wetterbedingungen und dem starken Wind, trotzdem konnte sich Albert Dutulescu am zweiten Tag den ersten Platz in der dritten Abteilung sichern.

Eine Woche später fand der Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ in Hessen statt. An dieser Regatta starten die Ruderer für ihre Schulen und sammeln mit jeder Meldung und jedem Sieg Punkte, mit denen sich die Schulen Boote verdienen können. Um möglichst viele Punkte zu erreichen meldete die Trainerin so viele Boote wie sie konnte. Dazu wurden auch ehemalige Ruderer und Sportler, die erst wenige Male in einem Ruderboot saßen, sowohl von der Leibnizschule, als auch von der Schillerschule, in die Verantwortung gezogen. Trotz einiger Platzierungen auf dem Treppchen konnten die beiden Schulen leider nicht genug Punkte für ein Schulboot sammeln.

Nach wochenlangem Training und intensiver Vorbereitung stand nun die Deutsche Jugendmeisterschaft 2012 vor der Tür. Hier starteten für die Wiking Albert Dutulescu im Lgw.-Junior-Einer A und Elena Zender im Lgw.-Juniorinnen-Einer B. Die Ruderer hofften sich schon im Vorlauf am Donnerstag für das Halbfinale am Samstag qualifizieren zu können. Beide konnten allerdings im Vorlauf nicht ihre volle Stärke zeigen und mussten deshalb den Umweg über den Hoffnungslauf am Freitag gehen. Hier konnten sich beide gegen die Gegner behaupten und fuhren ohne Probleme ins Halbfinale. Albert Dutulescu konnte sich für das B-Finale und Elena Zender für das A-Finale qualifizieren. Nach einer letzten Trainingseinheit und viel Schlaf traten die Ruderer am Sonntag dann ihren Finalläufen entgegen. Albert erreichte im B-Finale den dritten und damit insgesamt den neunten Platz, Elena im A-Finale und insgesamt den sechsten Platz. Zufrieden ging es wieder nach Hause, wo nun nur noch die letzte Regatta vor den Sommerferien wartete.

Diese Regatta über 500m war eine sehr erfolgreiche für die Sportler der Wiking. Die insgesamt 8 Siege fuhren Cyrill Löb im Junior-Einer B, Albert Dutulescu im leichten Junior-Einer A, beide zusammen im Junior-Doppelzweier A und Albert und Inan Selcuk im leichten Männer-Doppelzweier B ein.

 

Elena Zender