Sie sind hier: Artikel > Jahresrückblick

Jahresrückblick

Rudersaison 2011 Trainingsgruppe Junioren/innen

 

Mit Höhen, aber auch Tiefen konnte die Rudertrainingsgruppe von Heike Bender die Saison 2011 erfolgreich abschließen.

Schon Ende letzten Jahres begannen die ersten Vorbereitungen und Tests für die anstehende Saison. War es die 6000m Langstrecke in Mannheim, die hessischen Ergo-Meisterschaften in Kassel oder der 10km Adventslauf in Frankfurt. Die Sportler stellten sich jeder Herausforderung und jedem Test, auf welche sie sich schon mehrere Wochen vorher mit hartem und intensivem Training vorbereiteten.

Anfang 2011 fuhr man dann gemeinsam ins Langlauftrainingslager nach Bayerisch Eisenstein, um die entsprechende Grundlagenausdauer für die kommende Saison bilden zu können.

Diese wurde, nur wenige Monate später, auf der Langstrecke in Breisach, welche den Start für die Wettkampfsaison darstellt, auf die Probe gestellt. An den Start gingen hier Albert Dutulescu und Cyrill Löb jeweils im leichten Junioren B Einer, Leon Prigow im leichten Junioren A Einer und Inan Selcuk mit Jan Bütof im leichten Junioren A Zweier Ohne. Isabel  Täuber und konnte aufgrund gesundheitlicher Probleme ihrer Zweierpartnerin Mara Weber leider nicht antreten. Dennoch schlossen die angetretenen Sportler den Eingangstest erfolgreich ab und konnten sich damit im Süddeutschen Ruderwesen unter Beweis stellen.

Bevor nun die ersten Regatten bestritten wurden, fuhr die Trainingsgruppe rund um Heike Bender ein weiteres Mal ins Trainingslager nach Fuldatal. Diesmal jedoch nicht auf Skiern, sondern im Ruderboot auf dem Wasser. Trainiert wurden hier die jeweiligen Wettkampfboote der Sportler, d.h. Albert Dutulescu und Cyrill Löb im leichten Zweier, Inan Selcuk und Jan Bütof im leichten Vierer Ohne mit zwei weiteren Sportlern aus Wiesbaden und Elena Zender, Irith Schneider im leichten Zweier.

Nur kurze Zeit nach den intensiven Vorbereitungen im Trainingslager konnten sich die Sportler schließlich auf der ersten Frühjahrsregatta in Münster unter Beweis stellen.

Mit mehreren Siegen konnte man hier die ersten zufriedenstellenden Erfolge feiern.

In den kommenden Monaten wurden dann weitere nationale, aber auch internationale Regatten, unter anderem in Köln oder Hamburg bestritten. Albert Dutulescu und Cyrill Löb zeigten im Leichten Doppelzweier gute Leistungen.

Die Deutsche Jahrgangs Meisterschaft in Brandenburg bildete schließlich den Abschluss der Frühjahrssaison 2011, den die Ruderer und Ruderinnen so lang angestrebt hatten.

Hier gingen an den Start: Isabel Täuber im Juniorinnen A Doppelzweier mit Vera Böhm und Albert Dutulescu im leichten Junioren B Einer. Beide Boote gaben in ihren Rennen alles, allerdings reichte es dann am  Ende leider nur für alle Beteiligte enttäuschende Platzierungen.

Die Frühjahrssaison endete damit eher nüchtern.

Allerdings hörte damit das Training der Sportler nicht auf, denn nur wenige Monate nach den Meisterschaften wollte man sich auf Landesebene auf der Hessenmeisterschaft in Eschwege beweisen.

Vorbereitungen in den Sommerferien schufen eine Grundbasis für die Herbstsaison, welche mit ihren Kurzstreckenregatten sich deutlich von der Frühjahrssaison unterscheidet. Die Mühen lohnten sich. In Mühlheim konnten sich die Wikinger Ruderer als erfolgreichster Verein bei den Junioren/innen  präsentieren. Im Schiersteiner Hafen in Wiesbaden, wie auch in Großauheim konnten weitere Erfolge gefeiert werden. Alle Sportler der Trainingsgruppe waren im Herbst auf den Kurzstreckenregatten erfolgreich.

Den Abschluss fand die Herbstsaison schließlich in den Hessenmeisterschaften in Eschwege. Hier konnte sich die Trainingsgruppe einmal mehr unter Beweis stellen und brachte 5 Gold- und 2 Silbermedaillen mit nach Hause.

Zusammenfassend betrachtet konnte die anfangs relativ enttäuschende Saison mit guten Ergebnissen und mehreren Hessenmeistertiteln im Herbst zu einem insgesamt zufriedenstellenden Ergebnis zum Abschluss gebracht werden.

 

Jan Bütof