Sie sind hier: Artikel > Kindersaison 2012

Kindersaison 2012

Die Kindersaison fing gut an. Auf der Kasseler Ruder-Regatta im Frühjahr gewannen Oswin Büdenbender und Constantin von Schöppenthau im Jungen-Zweier. Clarissa Taeuber im Leichtgewichts-Mädchen-Einer durfte ebenfalls am Siegersteg anlegen. Chiara Noli fuhr auf den dritten Platz im Mädchen-Einer und Gideon Wolf auf den vierten im Jungen-Einer. Auf den Hessenmeisterschaften, parallel zur normalen Ruderregatta in Kassel, die für die Kinder die Qualifikationsregatta für den Bundesentscheid ist, hatte die Wiking drei Boote gemeldet. Es startete im leichten Mädcheneiner Jahrgang ’99 Dilara Knapp, die schon in der Vorsaison viele Siege für ihren ehemaligen Verein hatte einfahren können. Das zweite Boot stellte der Mixed-Vierer Jahrgang ’98 mit Chiara Noli, Gideon Wolf, Oswin Büdenbender, Clarissa Taeuber und Nicola Grimm als Steuermann. Auch diese Konstellation konnte bereits im Vorjahr Erfolge feiern; einen zweiten Platz auf der Hessenmeisterschaft im Frühjahr und einen achten Platz auf dem Bundesentscheid in München. Constantin von Schöppenthau startete im Leichtgewichts-Jungen-Einer Jahrgang ’98. Der Vierer und der Mädchen-Einer kamen unter die ersten Zwei und qualifizierten sich somit für den Bundeswettbewerb im Sommer (Dilara Knapp: 1. Platz über 3000m und 1000m; Mixed-Vierer: 2. Platz über beide Strecken; Constantin von Schöppenthau: 4. Platz über beide Strecken).

Das Training hatte jetzt oberste Priorität und Kindertrainer Johannes Bilz bereitete die Sportler intensiv auf den Wettkampf vor.

Zu Beginn der Sommerferien war es soweit: Alle qualifizierten Boote fuhren nach Wolfsburg auf den Bundeswettbewerb, auf dem nicht einzelne Vereine gegeneinander antreten, sondern die Bundesländer. Ganz Hessen war also eine Mannschaft und schlief zusammen mit den anderen Ländern in einer Schule. Die Ruderer reisten am Donnerstag an und trainierten ein letztes Mal vor einer wunderschönen Kulisse. Am Freitag waren die 3000m-Rennen. Nachmittags auf der Siegerehrung bejubelten die Hessen Dilara Knapp, die mit einer Zeit von 14:13 Minuten den ersten Platz belegt hatte. Der Vierer kam auf einen sechsten Platz in seiner Riege mit einer Zeit von 12:47 Minuten. Am nächsten Tag fand der Zusatzwettbewerb statt, bei dem jeder Sportler in eine Gruppe seines Bundeslandes eingeteilt wird und Aufgaben wie Frisbeewerfen, Eierlaufen oder Tauziehen erledigen muss. An diesem Abend wurde die Gruppe von Chiara Noli und Clarissa Taeuber geehrt, die aus ihrer Riege die höchste Punktzahl erreicht hatte.

Neben dem Sport stand auch Sightseeing auf dem Programm der Sportler, weswegen am Nachmittag die “Autostadt“ Wolfsburg, im Rundgang, besichtigt wurde. Am Abend dann, fiel man erschöpft in die Matratzen.

Am Sonntag folgten die Rennen über 1000m, die nach den Ergebnissen von Freitag gesetzt worden waren. Dilara Knapp wurde mit einer Zeit von 5:05 Minuten Dritte und der Vierer mit einer Zeit von 4:17 Minuten Vierter. Insgesamt wurde das Bundesland Hessen Siebter in der Gesamtwertung.

Nach erholsamen Sommerferien ging es mit neuem Schwung in die Herbstregattenzeit. Mit der Kurzstreckenregatta (500m) Limburg fing es gleich gut an: Oswin und Constantin gewannen den leichten Jungen-Zweier ’98/’99 und Oswin wurde im leichten ’98er Einer Zweiter. Dilara gewann den Leichgewichts-Mädchen-Einer ’99 und Chiara kam im Mädchen-Einer ’98 auf einen zweiten Platz. Gideon konnte im Jungen-Einer ’98 sich als Zweiter in seiner Abteilung behaupten und im Mixed-Zweier mit Chiara konnte ebenfalls ein zweiter Platz gefeiert werden. Clarissa und Dilara gewannen ihr Rennen im leichten Mädchen-Zweier ’98/’99.

In Großauheim wurde Dilara Knapp im schweren Einer am Samstag Zweite, Sonntag gewann sie vor der Gegnerin des Vortages. Chiara Noli im schweren Einer gewann in ihrer Abteilung am Samstag und Sonntag, Dilara und Clarissa im schweren Zweier konnten einen zweiten Platz erreichen und Dilara und Chiara im schweren Zweier belegten am anderen Tag ebenfalls den zweiten Platz. Die Jungs ruderten sich viermal auf den dritten und einmal auf den vierten Platz.

In Eschwege, der Landesmeisterschaft dieses Jahres, schnitt die Wiking insgesamt gut ab. Mit zwei goldenen und einer silbernen Medaille, konnten die Kinder sich vor den Junioren der Trainingsgruppe durchaus zeigen lassen. Dilara Knapp hatte bei ihrem Einer-Rennen mit Wellen und Sturm zu kämpfen, was für sie aber eher ein Vorteil war, denn sie lag etwa 250 Meter vorne und konnte sich dann ihre verdiente Goldmedaille abholen. Clarissa Taeuber ließ im leichten Einer ’98 drei ihrer Gegnerinnen hinter sich und kam auf den zweiten Platz. Diese beiden durften noch ein zweites Mal aufs Treppchen, weil sie im leichten Mädchen-Zweier mit etwas größerem Abstand gewonnen hatten. Oswin Büdenbender wurde im leichten Jungen-Einer ’98 Fünfter, der schwere Mädchen-Zweier mit Chiara Noli und Dilara Knapp ruderte sich ebenfalls auf einen fünften Platz.

2012 war voller Höhepunkte und es gab immer viel Spaß. Wir möchten uns vor allem bei Johannes Bilz bedanken, der uns gut und gesund durch die Saison geführt hat, die natürlich noch nicht vorbei ist: Es folgen der Ländervergleichskampf, Ergometer-Wettkämpfe und jede Menge Training, um in der nächsten Saison noch mehr Siege heimzufahren.

Clarissa Taeuber