Sie sind hier: Aktuelles  >  Archiv  >  2008  >  BW 2008 in Salzgitter

BW 2008 in Salzgitter





Wiking zeigt beim BW in Salzgitter was sie kann














Wiking
erfolgreich beim Bundeswettberb in Salzgitter .




Im
2er Erfolgreich: Leon und HaJo


Bei dem
dreitägigen Event auf der Anlage des Ruderclub Salzgitter holte
die Wiking trotz widriger Wetterverhältnisse eine
Silbermedaille.


Die Jahrgänge 94-96 trafen sich vom
26.06.-29.06.08 zum alljährlichen Ruder-Bundeswettbewerb in
Salzgitter. Die Unterkunft für die Teilnehmer war eine
Sporthalle nahe der Regattastrecke direkt neben der Tribüne.


Die SG Wiking ging an den Start im 1er mit
Isabel Taeuber, im Doppel 2er mit Leon Prigow und Hans-Joachim Kunz
und im 4er mit Jakob Wanzek, Cyrill Loeb, Sabrina Jobst, Andriana
Kolotas und Steuermann Martin Bilz.










Betreut und gecoacht wurde das Team von
Johannes, Daisy und Heike. Als Fan mit dabei war Marco Lotz.




Von
Links: Sabrina, Jacob, Andriana und Martin


Am 1. Tag fand die 3000 m Langstrecke statt, die durch den
heftigen Wind und Regen vor allem Isabel Taeuber im Einer zu schaffen
machte. Als Isabel schon ihr Einerrennen begonnen hatte, kam die
Sturmwarnung für den See. Dies hat die Regattaleitung leider
jedoch erst nach Isabels Rennen zum Abbruch veranlasst. Somit war das
Rennen vom Winde verweht. Sie konnte leider ihre erhoffte gute
Leistung nicht abrufen.


Der 2x mit Leon und Hajo konnte über die
3000m Langstrecke die Erwartung des Trainerteams und Ihre Eigene voll
erfüllen. Das harte Training im Winter belohnte Sie mit einem
hervorragenden 2. Platz.


Der 4 er lieferte ein gutes Rennen, schaffte
es aber noch nicht aufs Treppchen.


Nach diesem erfolgreichen Tag ging es mit den
anderen Sportlern aus Hessen zurück in unser Quartier.


Zwischen dem 1. und dem 3. Tag fand der
Zusatzwettbewerb statt, der es den Ruderern


ermöglichte sich in anderen Disziplinen
des Sports zu beweisen. Hierzu wurden die


Sportler aus den verschiedenen Bundesländern
zusammengemischt und von einem


Betreuer begleitet. Die Disziplinen
gestalteten sich aus Geschicklichkeits- und






Konzentrationsaufgaben, welche verschieden
gestaltet waren. Am Ende wurden die


Punkte für die Bundesländer
zusammengeschrieben und ausgewertet.


Am späten Nachmittag fand die
Siegerehrung für die 3000m und den Zusatzwettbewerb statt,
welche von lautem Johlen und Siegesparolen begleitet war


und alles in allem sehr fair ablief.


Der
nächste Tag gestaltete sich vom Wetter her zum Leidwesen der
Teilnehmer/rinnen nicht anders als der vorherige, was sich in den
1000 m Ergebnissen zeigte.


Die Strecke wurde um 200 m verkürzt,
damit die Ruderer/rinnen nicht zu sehr behindert wurden. Leon und
Hajo konnten ihren 3. Platz über die Langstrecke auch auf der
Normalstrecke bestätigen. Die anderen Boote kamen im Feld ins
Ziel.


Viele Boote der Hessen standen auf dem
Treppchen und verpassten mit nur einer Sekunde Rückstand die
Goldmedaille. Wir hatten alle viel Spaß und konnten viel
Erfahrung sammeln.