Sie sind hier: Aktuelles  >  Archiv  >  2008  >  Neue Boote der SRR

Neue Boote der SRR






Unser Bootsbestand wächst und wächst!!!!

Rudern ist ein sehr
materialintensiver Sport: Ruderboote sind teuer in der Anschaffung, und für
Gruppenstärken von fast 40 Kindern und Jugendlichen, wie wir sie im
Nachwuchsrudern der Wiking haben, wird ein regelrechter Bootspool, angefangen
von breiten Ausbildungsbooten über regattataugliche Kinderboote bis hin zu
Hightech Renn-Booten für deutsche Meisterschaften im Juniorenrudern benötigt.

Wir als SG Wiking sind hierbei in
der glücklichen Lage, aufgrund der Kooperation mit der Leibnizschule, diese
Aufgabe nicht alleine stemmen zu müssen: Das Hessische Kultusministerium (kurz
HKM) stellt für im Rudersport besonders erfolgreiche Schulen, wie es die
Leibnizschule ohne Zweifel ist, einen Bootspool zur Verfügung, der nach
Teilnahme und Erfolg bei den Hessischen Schülermeisterschaften „Jugend
trainiert für Olympia“ unter den Schulen aufgeteilt wird.

Der Leibnizschule stehen aufgrund
dieser Berechnung vier Boote zur Verfügung:

Der Gig-Vierer „Scholar“, welcher
nicht nur Schülern den Einstieg in den Rudersport ermöglicht, sondern auch von
der Erwachsenen-Hobby-Gruppe um Trainer Jürgen Dönges sehr geschätzt wird.

Der Renn-Vierer „Moenus Fluvius“,
der ambitionierteren Sportlern zur Verfügung steht und als „Materialbeitrag“ der
SG Wiking am Junioren-Trainingslager des Hessischen Ruderverbands in Hanau
teilnahm. Das Trainingslager diente der Vorbereitung für alle, die nächstes
Jahr die Deutschen Jugendmeisterschaften anpeilen. Die Wiking war hier mit
sieben Sportlern vertreten.

Der gelbe Renn-Vierer „Galatea“.
Auch nicht im Rudersport aufgewachsene wissen: „Gelb ist schnell“. So ist die
Galatea der ganze Stolz der Schüler-Ruder-Riege und begleitete sie sogar schon 2x zur Deutschen Schülermeisterschaften nach
Berlin.

Zu guter Letzt noch der neue
gelbe Achter „Silberpfeil“, ein Boot, das erst seit kurzem unsere Bootshalle
schmückt, denn den Achter kriegt man nicht einfach zugeteilt, man muss ihn sich
hart er rudern: er steht der schnellsten Süd-Hessischen Achtermannschaft zu.
Die Schülermannschaft, welche zum allergrößten Teil aus Nachwuchs-Wikingern
besteht, arbeitet zur zeit intensiv daran in der nächsten Saison schnellster
Hessischer Achter zu werden und sich somit für das Bundesfinale in Berlin zu
qualifizieren.

Soweit zu den Booten des
Kultusministeriums, doch das ist noch nicht alles: Seit nunmehr drei Jahren ist
die Leibnizschule Eigentümer eines Kindereiners und seit Anfang diesen Jahres
sogar Eigner eines Doppelzweiers. „Kymo“ wurde am Fr., 21.06.2008 feierlich
getauft, und startete schon diese Saison für die Trainingsgemeinschaft
SRR-Leibnizgymnasium/SG Wiking beim Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen in
Salzgitter.

Die Zusammenarbeit mit der
Leibnizschule ist also für beide Seiten gewinnbringend.

Johannes Bilz