Sie sind hier: Aktuelles  >  Archiv  >  2008  >  Saisonverlauf der Junioren 2008

Saisonverlauf der Junioren 2008

Saisonverlauf 2008 der Junioren

Wie jede Saison beginnt eine solche mit einem Trainingslager
in den Osterferien.

Für Leonie
class=SpellE>Eckrich
blieb es dabei allerdings nicht bei einem sondern
bei zwei Trainingslagern, da sie mit Charlotte Eggeling
aus dem Eschweger RV Zweier fährt und daher eine Woche in Eschwege und eine
Woche im österreichischen Milstadt mit hartem
Training zubrachte.

Jan Bütof und Maiko
Schadock, welche dieses Jahr erfolgreich am
Hessenprojekt teilnahmen, fuhren nach Berlin-Grünau zu der berühmten
Olympiastrecke von 1936, um dort sowohl an ihrer physischen als auch
technischen Stärke zu arbeiten. Dieses
Trainingslager stellte sich allerdings als sehr hart heraus, da auch bei
Schnee und Regen die standardmäßigen 18 km absolviert wurden. Oftmals fand
schon um 6 Uhr morgens das erste Training statt.

Alle anderen Wiking Junioren verbrachten 10 Tage in
Eschwege.

Der erste Anlaufspunkt für die Wikinger Junioren war die
Frühjahrsregatta in Mannheim. Die Sportler waren in guter Form und so erruderte
sich Inan Selcuk zwei Siege im Leichtgewichtseiner und einen Sieg mit
Zweierpartner Philip Schindelar. Leonie
class=SpellE>Eckrich
konnte im schweren Einer einen Sieg errudern und
mit Zweierpartnerin Charlotte Eggeling erreichten sie
bei beiden Rennen gute Platzierungen. Bei der Mannheimer Regatta ist das Niveau
jedes Jahr sehr hoch.

Zeitgleich waren Jan Bütof und
class=SpellE>Maiko
Schadock im belgischen Gent
auf der internationalen belgischen Meisterschaft, wo sie im Vierer mit
Steuermann 2. wurden und damit den Titel des internationalen belgischen
Vize-Meisters erreichten.

Im Laufe des Frühjahrs nahmen Jan Bütof
und Maiko Schadock
style=’mso-spacerun:yes’>
im Rahmen des Hessenprojekts noch an
Prüfungsregatten wie Hamburg, Bremen und Köln teil. In Köln gewannen die beiden
den Vierer mit Steuermann. In Bremen war auch der Zweier von Leonie
class=SpellE>Eckrich
und Charlotte Eggeling am
Start, die jedoch aufgrund des sehr hohen Niveaus keine vorderen Platzierungen
erreichen konnten.

Für Jan Bütof, Maiko
Schadock und Leonie Eckrich
war der Höhepunkt der Saison die DJM in Köln. Der Hessenachter, indem Jan
class=SpellE>Bütof
saß, erreichte den 6. Platz, eine Enttäuschung für
den erbrachten Aufwand. Maiko Schadock,
der in dem Vierer mit Steuermann saß, erreichte mit diesem den 1. Platz im
B-Finale. Jan Bütof konnte im Vierer ohne Steuermann noch
den 4. Platz sichern. Für Leonie Eckrich und
Charlotte Eggeling war diese Meisterschaft eher noch
eine Übung: Die beiden waren der jüngere Jahrgang und daher war ein vorderer Platz
unrealistisch, die Teilnahme an der Meisterschaft jedoch für eine Zielsetzung
und Definition des Trainings für das folgende Jahr wichtig.

Für die anderen Junioren war das wichtigste Rennen der
Saison jedoch eine Woche zuvor: Die hessische Schülermeisterschaft. Der Achter
der Offenbacher Leibnizschüler erreichte den 3.Platz und war somit das beste
südhessische Boot. Daher gewann das Team der Wiking für 1 Jahr einen hochklassigen
Empacher- Achter, der zuvor
style=’mso-spacerun:yes’>
bei der Germania Frankfurt lag.
style=’mso-spacerun:yes’>

style=’font-size:10.0pt’>Leonie Eckrich