Sie sind hier: Aktuelles  >  Archiv  >  2009  >  Olympiasieger und Weltmeister Stefan Volkert besucht die Ruderjugend

Olympiasieger und Weltmeister Stefan Volkert besucht die Ruderjugend

Olympiasieger und Weltmeister Stephan Volkert bei den Junioren/innen der Ruderabteilung

An einem Samstag Ende Oktober konnten sich die Ruderinnen und Ruderer über prominenten Besuch freuen. Stephan Volkert, der an vier Olympischen Spielen teilnahm, dabei zwei Goldmedaillen und eine Bronzemedaille gewann, sieben Mal Weltmeister-, mehrfach Vizeweltmeister und Bronzemedaillengewinner wurde, gastierte einen Vormittag lang bei den Juniorinnen und Junioren der SG Wiking.

Der Tag begann in lockerer Atmosphäre mit einem gemeinsamen Frühstück im Clubhaus der Tennisabteilung. (Großer Dank in diesem Zusammenhang noch mal an die Tennisabteilung!) Dabei berichtete Volkert über seine aktive Zeit als Ruderer und seinen 20-jährigen Erfahrungen in der Nationalmannschaft, aber auch über die vielen Entbehrungen, die der Hochleistungssport mit sich bringt. Nur harte Arbeit und Disziplin führen zu solchen Erfolgen. Diese aber lassen (fast) alle Entbehrungen und Strapazen vergessen, wenn auf dem Treppchen die eigene Nationalhymne ertönt.

Die jungen Ruderinnen und Ruderer der Wiking klebten an Volkerts Lippen und lauschten seinen Schilderungen. Fast vergaßen sie dabei das Frühstück… Viele Fragen wurden an den zwei Meter großen Ruderer gestellt. In bester Stimmung gab er seine Antworten.

Besonders beeindruckte die jungen Sportler/innen seine mitgebrachte Goldmedaille, die er im Doppelvierer auf den Olympischen Spielen gewann.

Nach einer guten Stunde endete alsdann das gemeinsame Essen. Eigentlich schade, aber

man hatte schließlich noch Großes vor, denn den Höhepunkt bildete das gemeinsame Training mit Stephan auf dem Wasser.

Das Flaggschiff, der Achter der Wiking, wurde zu Wasser gebracht und zusammen ging es an die Riemen. Volkert saß mittendrin. Stolz glitt das Boot übers Wasser und alle versuchten das Beste ihres bisher Erlernten zu zeigen. Trainerin Heike Bender überwachte alles von Außen und fuhr mit dem Motorboot nebenher.

Heike wie auch Stephan konnten den jungen Ruder/innen noch einige Verbesserungen nahe bringen. Zum Üben der korrekten Rudertechnik widmete sich der Hüne mit viel Spaß und Einfallsreichtum der Ausbildung seiner jungen Mitstreiter im Boot. Alle neun setzen die Tipps so gut wie möglich um, samt Steuermann, der ebenso seine Aufgaben zugeteilt bekam.

Platzwechsel im Boot wurden ausprobiert, hierbei allerdings auf dem schnellen Weg. Wer legt schon an einen Steg dafür an….

Die Ausfahrt bzw. Trainingseinheit musste leider irgendwann ein Ende nehmen. Am Schluss waren sich alle einig: Die gemeinsam erruderten Kilometer waren außergewöhnlich und brachten das Team noch näher zusammen. An Land gab es zusätzlich noch praktische Tipps und Übungen zur Körperspannung beim Rudern.

Der Besuch war für jeden etwas Besonderes und hat sicherlich die Motivation zum Training nochmals heben können.

Vielen Dank an Stephan Volkert! Hat super viel Spaß gemacht!

(Gisi)